Motivationsquellen für Bewegung

Freundschaft schlägt Fitness-App

Mehr Bewegung, eine gesündere Ernährung, weniger Stress: Jahr für Jahr fassen viele Menschen gute Vorsätze für die Gesundheit. Was hilft ihnen beim Durchhalten? Wie motivieren sie sich für ein gesundes Leben? Das wollte die in Deutschland laufende Präventionskampagne «Denk an mich. Dein Rücken» 2014 in einer repräsentativen Umfrage wissen.

Das Ergebnis zeigt: Die Unterstützung durch Partner, Familie und den Freundeskreis sind die wichtigsten Motivationsquellen. Gesundheits-Apps oder Social-Media-Angebote fallen dagegen deutlich ab.

Gemeinsam statt einsam

Nur knapp drei Prozent der Befragten gaben an, digitale Angebote wie Smartphone-Apps zu nutzen, um mehr für die Gesundheit zu tun. Demgegenüber bekräftigte weit über ein Drittel, die Motivation für ein gesundes Leben durch das soziale Umfeld zu erhalten. Zum Beispiel als Mitglied im Sportverein (21%) oder durch die Verabredung mit Freunden zum Sport (23%).

tbd_SVV_Arrow1-1
Zu Website der Kampagne «Denk an mich. Dein Rücken»

UNTERNEHMEN

Gesunde Arbeitsplätze

 

Es sind die Megatrends der Individualisierung und Digitalisierung, die unsere Gesellschaft heute in hohem Masse prägen:…

Zitate

Ihr Blutdruck macht mir Sorgen, sagte Doktor Häberle.

Linus Reichlin:
«Vorteil Wuttke».