Arbeitszeit 2015

Mehr Ferien, weniger Wochenarbeitszeit

Die Schweizerische Arbeitskräfteerhebung 2015 weist detaillierte Zahlen zur Arbeitszeit aus: So leisteten 2015 die Erwerbstätigen in der Schweiz insgesamt 7,889 Milliarden Arbeitsstunden. Damit stieg die Anzahl Arbeitsstunden sämtlicher Erwerbstätiger im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent. Sowohl die Anzahl der Beschäftigten als auch die tatsächliche Jahresarbeitszeit pro Arbeitsstelle nahmen zu.

Mehr Teilzeiterwerbstätige

Die Teilzeitbeschäftigten leisteten im Jahr 2015 insgesamt 4 Prozent mehr Arbeitsstunden als 2014. Grund dafür ist eine Zunahme der Anzahl der Beschäftigten um 2,6 Prozent sowie der tatsächlichen Jahresarbeitszeit pro Arbeitsstelle um 1,4 Prozent. Bei den Vollzeitbeschäftigten war zwischen 2014 und 2015 ein weniger markanter Anstieg festzustellen sowohl beim Arbeitsvolumen als auch bei der Anzahl der Beschäftigten und der tatsächlichen Jahresarbeitszeit pro Arbeitsstelle.

7 Minuten weniger arbeiten pro Woche

Der Anstieg der tatsächlichen Jahresarbeitszeit pro Arbeitsstelle ist darauf zurück zu führen, dass 2015 mehr Feiertage auf Wochenende fielen. Denn zwischen 2011 und 2015 ging die tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit der Vollzeitarbeitnehmenden um 7 Minuten zurück und belief sich 2015 auf 41 Stunden und 17 Minuten. Zudem stieg die Anzahl der jährlichen Ferienwochen weiterhin an und nahm in der gleichen Zeitspanne von 5,07 auf 5,15 Wochen zu.

Dreiviertel der Absenzen sind gesundheitsbedingt

Krankheit und Unfall hatten mit 77 Prozent den mit Abstand grössten Anteil am jährlichen Absenzenvolumen der Arbeitnehmenden. 2015 belief sich die Quote der gesundheitsbedingten Absenzen der Vollzeitarbeitnehmenden auf 2,9 Prozent. Die tiefste Quote mit 2,1 Prozent wies der Bereich «Information und Kommunikation» auf, die höchste der Abschnitt mit 3,7 Prozent «Gesundheits- und Sozialwesen».


tbd_SVV_Arrow1-1
Zur Medienmitteilung des Bundesamtes für Statistik:
«Schweizerische Arbeitskräfteerhebung und abgeleitete Statistiken: Arbeitszeit»